News

≡  Ihr Ansprechpartner

RUECKERCONSULT GmbH
Thomas Rücker
Wallstraße 16 | 10179 Berlin

+49-30-284 49 87 48

omega@rueckerconsult.de
www.rueckerconsult.de

HanseMerkur Grundvermögen AG erwirbt erste Immobilien für neuen Rheinland-Fonds

Hamburg, 15. August 2017. Die HanseMerkur Grundvermögen AG hat mit dem „HMG Grundwerte Rheinland“ einen neuen offenen Spezial-AIF initiiert, der in Wohn-,  Büro- und gemischt genutzte Immobilien in der Metropolregion Rheinland, bevorzugt an den Standorten Köln, Düsseldorf und Bonn, investiert.

Die ersten drei Bestandsgebäude mit einem Gesamtvolumen von rd. 36 Mio. Euro wurden kürzlich in Köln-Poll, Köln-Ossendorf und Monheim am Rhein erworben. Weitere Objekte sind in der Prüfung. Im Fokus stehen Einzelinvestments mit einem Volumen zwischen 10 und 20 Mio. Euro.

An dem Fonds „HMG Grundwerte Rheinland“, dessen Zielvolumen bei 150 bis 200 Mio. Euro liegt, beteiligen sich neben der HanseMerkur Versicherungsgruppe auch dritte institutionelle Investoren.

Das Transaktions- und Property Management für den Fonds hat die Kölner OMEGA Immobilien Gruppe übernommen. Die Steuerung aller Aktivitäten sowie das Fonds- und Asset Management liegt bei der HanseMerkur Grundvermögen AG.

Lutz Wiemer, stellvertretender Vorstandsvorsitzender der HanseMerkur Grundvermögen AG, sagt: „Das Rheinland verzeichnet in vielen Regionen, insbesondere auch in den Metropolstädten Köln, Düsseldorf und Bonn, eine überdurchschnittlich positive wirtschaftliche und demografische Entwicklung. Es ist daher naheliegend, einen Investitionsschwerpunkt explizit in diese Region zu legen. Die ersten Investments entsprechen unserer Anlagestrategie für diesen Fonds in besonderem Maße.“

Der geschäftsführende Gesellschafter der OMEGA Immobilien Gruppe, Martin Herkenrath, unterstreicht: „Wir freuen uns und sind stolz darauf, dass die HanseMerkur auf unsere regionale Expertise setzt. Wir haben bereits gute Objekte identifiziert und werden auch künftig den Zugang zu attraktive Immobilien ermöglichen. Gemeinsam werden wir dafür sorgen, dass der Fonds bis Ende des nächsten Jahres voll investiert sein wird.“

Zurück